IG Stiller - www.nachtruhe.info
"Lärm bedeutete bei unseren Vorfahren "Gefahr!" und ist daher in unseren Genen als ALARM gespeichert.
Deshalb ist aus medizinischer Sicht eine Gewöhnung an Lärm nicht möglich."

Dr. Hans Göschke, Aerzte für Umweltschutz, Oberwil
Dr. Hans Göschke,  Aerzte für Umweltschutz, Oberwil

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Neue Lärmtabelle der IG Stiller

Zur freien Verfügung - Bitte bei Verwendung Website der IG Stiller angeben:
www.nachtruhe.info

Lärmtabelle der IG Stiller: Lärmpegel, Dezibel, Grafik, Kirchenglocken


Glockenlärm wurde in der Vergangenheit zu Folterzwecken eingesetzt:

"Schon im alten China wurde Lärm als Foltermethode eingesetzt. Mit Hilfe einer großen Glocke wurden dort Menschen hingerichtet, durch den Anschlag gingen die Opfer an extremen Stressreaktionen zugrunde."

Mehr: Nachtruhe.info - folter glocken laerm

 


Schlafprobleme durch überflüssigen und gesundheitsschädlichen Glockenschlag

Seit Jahrzehnten leiden unzählige Menschen an Schlafproblemen, verursacht durch das stark gesundheitschädliche und vollkommen überflüssige Zeitschlagen der Kirchenglocken während der Nachtruhe, sowie dem allmorgendlichen Frühgeläute!

Warum nehmen die Kirchen und Gemeinden keine Rücksicht auf all die vielen Menschen die sich schon darüber beklagt haben - wo bleibt die vielzitierte biblische Nächstenliebe?

Das komplett überflüssige und gesundheitsschädliche Kirchenglockenläuten während den gesetzlich verordneten Ruhezeiten stört viele Menschen beim Schlafen. Ein erholsamer Schlaf ohne Unterbrechungen ist aber sehr wichtig für unsere Gesundheit!

Auch das Frühgeläut ist eine sinnlose Lärmquelle. Es stört den Schlaf von all den Menschen, die nicht um sechs oder sieben Uhr aufstehen möchten. Man denke nur an all die MitarbeiterInnen, welche in Hotels, Restaurants, in Spitälern, in der Industrie, im Sicherheitsdienst, Taxifahrer, Chauffeure, bei der SBB usw. Schicht arbeiten.

Weder möchten wir durch Glockengeläut oder Zeitschlag geweckt werden, noch durch penetrante Zeitschläge beim Einschlafen gestört werden.

Doch jetzt setzen wir uns erstmals gemeinsam für die Nachtruhe ein!
Der im Juli 2004 gegründete Verein IG Stiller fordert :

Die IG Stiller fordert:
  • Die IG Stiller fordert die Einhaltung sämtlicher gesetzlich vorgeschrieben Ruhezeiten wie sie z.B. im Polizeireglement einer Gemeinde vorgegeben sind.
    Zeitschlag (=Weckschlag) und kultlose Läuten sind während dieser Zeit zu unterlassen.
  • Als minimale Nachtruhezeit empfiehlt die IG Stiller die Zeit zwischen 22.00 und 07.00
  • Alle Religionsgemeinschaften haben sich an diese gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten zu halten.

Sind Kirchenglocken nicht eine jahrtausenalte christliche Tradition - von der Bibel vorgeschrieben?
Das Wort 'Glocke' kommt in der Bibel nicht ein einziges Mal vor! Nachschauen bei Bibleserver.com

 

Sind Glocken denn nicht im Laufe der Zeit zu einer Tradition geworden?
Brauch kommt von brauchen.
Brauchen wird den nächtlichen Zeitschlag wirklich noch? Jede Tradition unterliegt Änderungen.
Auch die Glocken-Tradition ist änderbar, wie viele Änderungen der Läutereglemente zeigen. Je nach Geschichte des Dorfes kann sich die Läutordnung bis zu einem Dutzend Mal oder mehr geändert haben. Diese Änderungen haben in den vergangenen Jahrunderten - und speziell im letzten - zu einer massiven Vermehrung des Glockenlärms geführt. Nun sind wir in eine Epoche in welcher die Läutordnungen so geändert werden, dass weniger Lärm produziert wird.

Die Tradition im deutschsprachigen Raum war es ursprünglich von Hand zu läuten.
Diese Tradition ist zerstört worden:

Durch roboterartiges, vollständig seelenloses, computergesteuertes Läuten; auch während der Nachtruhe!

Es war Tradition nur am Sonntag einzuläuten - Also ein Aufruf zum Kirchgang.
Heute läutet es praktisch ununterbrochen. 7 Tage pro Woche, 24 Stunden am Tag.
Diese Tradition ist also auch zerstört worden.

90% aller Menschen heutzutage besuchen selten oder nie eine Kirche. Das kultlose Läuten, also Glocken die auch dann ertönen wenn kein Gottesdienst stattfindet, kann anscheinend gegen diesen Trend auch nichts ausrichten!

Ferner wird immer wieder die wichtigste und älteste und somit traditionellste aller Traditionen vergessen:
Die Tradition der Nachtruhe!
Die war seit Anbeginn aller Zeiten unantastbar. Bis eben vor kurzem, wo man es plötzlich für nötig gefunden hat, nicht nur zum Kirchgang zu läuten sondern auch noch jede Viertelstunde - während Tag und Nacht - die Zeit anzuschlagen. Früher mag das während des Tages noch Sinn gemacht haben.(Ein Zeitschlag zur vollen Stunde während des Tages wäre allerdings völlig ausreichend...)

Heutezutage wird allerdings in zahlreichen Gemeinden die Zeit auch während der Nachtruhe jede Viertelstunde geschlagen.
Die Tradition der Nachtruhe wurde also auch erfolgreich mit Lärm kaputtgemacht!

Nicht alles was angeblich eine Tradition sein soll, ist automatisch auch gut:

Auch heute noch wird die Beschneidung ohne Betäubung in gewissen Gebieten als 'Tradition' bezeichnet !

 

Gibt es eine Alternative zum nächtlichen Zeitschlag durch Kirchenglocken?
Die gibt es tatsächlich: Uhren, Wecker, Internet, Handy usw...

In unserer heutigen modernen Zeit sind wir also nicht mehr auf den kirchlichen Zeitschlag während der NachtRUHE und morgendlichen Weckdienst angewiesen.
 

Warum sind denn die Glocken im Laufe der Zeit immer grösser, lauter (und für den/die Steuerzahler/in auch teurer !) geworden? Ostschweiz: Glockenhochburg der Alpenregion

...Es war ein regelrechtes Wettrüsten, das Ende des 19. Jahrhunderts in der Ostschweiz begann.
«Mit der Industrialisierung und dem Reichtum kam der Wahn, die Türme mit den grösst- und schwerst-möglichen Glocken füllen zu müssen», sagt Matthias Walter vom Institut für Kunstgeschichte der Universität Bern.

Ein jahrzehntelanger Wettstreit spielte sich ab, entweder zwischen Gemeinden oder Konfessionen, manchmal sogar innerhalb derselben Gemeinde. Ergebnis des Glockenwettbewerbs: Heute erklingen nirgends auf der Welt so viele grosse Geläute wie in der Ostschweiz.

Glockenforscher Walter zitiert ein Beispiel für das Ostschweizer Wettrüsten: Berneck besass bis in die 30er-Jahre des letzten Jahrhunderts nur eine Kirche. Katholiken und Reformierte nutzten sie gemeinsam. 1937 wurde die neue evangelische Kirche fertiggestellt.

Die Reformierten übertrumpften die Katholiken, indem sie eine fünf Tonnen schwere Glocke kauften. Ein Jahr später zogen die Katholiken nach und hängten eine fast neun Tonnen schwere Glocke in ihr Gotteshaus - die zweitgrösste der Schweiz, nach derjenigen im Berner Münster. «Ihr Schalldruck ist so gross, dass der Glockenstuhl ohne Öffnen der Läden zerbersten würde», sagt Walter.

Von einem grossen Geläut sprechen Experten, wenn es aus mindestens vier Glocken besteht und die grösste davon über vier Tonnen wiegt. Je schwerer eine Glocke, desto lauter auch ihr Klang. Auszug aus der St. Galler Tagblatt-Reportage vom 14. Sep. 2004

Stört denn ein Schlag pro Viertelstunde wirklich so sehr?
Wenn es nur ein Schlag wäre...
Um Mitternacht anzuzeigen braucht es im Städtchen Wil, SG, zum Beispiel 20 Schläge! (Acht Ankündigungsschläge, um aufzuwachen damit wir auch wirklich die darauffolgenden zwölf Zeitschläge genau zählen können!) Dies nur von einer Kirche - es gibt aber deren drei...!

 

Kann man sich an Lärm nicht einfach gewöhnen?
An Lärm kann man sich - entgegen einer verbreiteten Auffassung - nicht gewöhnen.
Übermässiger Lärm beeinträchtigt den gesamten menschlichen Organismus. Tief- und Traumschlaf werden gestört, die Kommunikation erschwert und die Konzentration geschwächt. Lärm zerrt andauernd an den Nerven und macht schleichend krank. (!)
(Aus der Lärmkampagne des Verkehrsclubs)

 

Wo muss der Lärm bekämpft werden?
"...Grundsätzlich muss der Lärm an der Quelle, bzw. beim Verursacher bekämpft werden..."
(Hanspeter Bösch, Tiefbauamt Kt. St. Gallen. Aus 'fokus', Politische Gemeinde Widnau 2/2003)

 

Wo befinden sich die wahrscheinlich lautesten Kirchenglocken der Welt?
«Die Ostschweizer Kirchtürme sind sehr niedrig im Vergleich zur Grösse ihrer Geläute. Das erhöht die Lautstärke zusätzlich», erklärt Walter. Vorallem die Ostschweiz ist eine Glockenhochburg sondergleichen währenddessen in den Kantonen Basel Stadt und Bern das Problem schon lange gelöst ist.

 

Ich höre die Glocken während der Nacht nicht. Die ganze Diskussion hat darum für mich keine Bedeutung.
Das wäre ungefähr die gleiche Logik wie wenn man sagen würde: "Das Licht dass ich die ganze Nacht im Keller brennen lasse stört mich nicht, da ich ja im Schlafzimmer schlafe."

Kirchenglocken läuten nicht von alleine - es sind teure, tonnenschwere, computergesteuerte Gebilde die Strom verbrauchen.
Die Herstellungskosten der Glocken sowie den Strom bezahlen wir alle mit unseren Steuergeldern.

Ausserdem beeinflussen laute Geräusche das Nervensystem auch wenn man sie nicht bewusst wahrnimmt! (siehe Zitate rechts)

Die Tiefe des Schlafes, von der die Erholung des Organismus abhängt, wird durch den Lärm verringert, auch wenn man nicht aufwacht. (!) Laermliga.ch

"...auch wer den Lärm 'nicht hört', wem er seiner Ueberzeugung nach 'nichts ausmacht', der wird, wie sich aus Experimenten zeigt, ungünstig beeinflusst..." Laermliga.ch

 

Werden nicht andere religiöse Gruppen Lärm machen wenn die Glocken während der Nachtruhe abgestellt werden?
Dagegen kämpft der Verein IG Stiller entschieden an, lautet doch eine unserer Hauptforderungen:

Alle Glaubensgemeinschaften müssen die Nachtruhe respektieren!

Lärm muss neutral betrachtet werden:

Weder Glocken noch andere religiöse Geräusche, wie z.B. religiöser Gesang, dürfen die Nachtruhe stören!

 

Was ist also wirklich die einzige Tradition die es bereits seit Anbeginn aller Zeiten gegeben hat und die darum wirklich wert ist Tradition gennant zu werden?
Die Tradition der Nachtruhe !

 
 
Realisierung: RightSight.ch