IG Stiller - www.nachtruhe.info
"See how nature - trees, flowers, grass - grows in silence?
See the stars, the moon, and the sun, how they move in silence?
We need silence to be able to touch souls."

Mother Teresa
Mother Teresa

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Ihre Frage, Ihr Kommentar, Ihre Kritik:
 
Name:
E-Mail:
(Pflichtfeld; wird nicht veröffentlicht)
Eintrag:
 
Übertragen Sie das Wort in das Eingabefeld:
Schreiben Sie diesen Text in die Box nebenan!  

Pius Muff 19. März 2014 - 09:18 
Es wäre sinvoll wenn schon ein fertiges Klageschreiben, das noch etwas angepasst werden muss, verfasst zur verfügung stünde.. mit dem neuen von 2014 weiss man ja gar nicht was da alles mit rein muss, da steht einfach zu viel und ist eigentlich keine grosse Hilfe finde ich. Hat jemand schon sowas verfasst?

S. Wirth 25. Februar 2014 - 10:34 

Hallo IG-Stiller, danke für diese Seite, wir konnten viele wertvolle Tips und Ratschläge finden. Weshalb habt ihr keine e-mail wo man gegen ein Entgelt Fragen stellen kann? Das wäre toll.

Wir sind im Kampf gegen den Kirchenglockenlärm in unserem Dorf und haben das Gespräch mit der Kirchgemeinde gesucht. Diese hat einen Blog errichtet, wir haben viele Pro-Stimmen aber genau so viele Contra-Stimmen auf dem Blog erhalten. Nun hat einer unserer Gegner eine Petition gestartet und bereits 50 Unterschriften gesammelt (ich denke ein Leichtes für ihn, da er aktives SVP-Mitglied in unserer Wohngemeinde ist und sehr gut vernetzt ist). Die Petition verlangt, dass die Kirchgemeinde unseren Antrag ablehnen muss. Wie können wir nun weiter vorgehen? Müssen wir Klage einreichen, und was wird schwerer gewichtet, eine Abstimmung im Dorf oder ein Gerichtsentscheid?

Danke im Voraus für Ihre Hilfe. Freundliche Grüsse

Kommentar IG Stiller - 06.03.2014 08.40

Guten Tag Frau Wirth,

Diese Petition ist unsäglich; die Kirchgemeinde darf unserer Meinung nach nicht gezwungen werden den Antrag abzulehnen. Sie muss selber entscheiden dürfen.

Eine Klage empfiehlt sich weil ein Gerichtsentscheid wird eher schwerer gewichtet.

Verwenden Sie unser ganz neues Klagebeispiel von Awältin Frau Korinna Fröhlich (Anwaltskanzlei Mullis + Fröhlich in Männedorf):
Klagebeispiel IG Stiller - Korinna Fröhlich - Frühling 2014

Erzwingen Sie eine Lärmmessung und ein Gutachten und lassen Sie die Gemeinde wissen dass der Lärmverursacher für die Messung aufkommen muss

mit stillen Grüssen
IG Stiller


D.T. Kuzkaya 24. Februar 2014 - 12:52 

Wir sind am Freitag, 21.02.2014 nach Winkeln SG gezogen, genau bei der Wohnsiedlung neben der Kirche. Wir wurden auf die Kirche hingewiesen, haben aber gefragt, ob es laut ist, es hiess dann nein. Auch vorher haben wir neben einer Kirche gewohnt, die war aber evangelisch und hat nicht so viel geläutet. Deshalb haben wir uns auch für den Umzug in die neue Wohnung entschieden.
Wir können seit dem Einzug nicht mehr schlafen. Wir wollen gegen diesen unerträglichen Lärm vorgehen und wären für Tipps und Unterstützung dankbar. Wir würden die 50.00 CHF Mitgliedergebühr auch bezahlen. Vielen Dank für eine rasche Stellungnahme.

Freundliche Grüsse

Kommentar IG Stiller - 06.03.2014 08.34

Guten Tag,

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie müssen gemäss unserer Liste strategisch vorgehen:

Was tun gegen Kirchenglocken-Lärm

Versuchen Sie erst Gleichgesinnte in Ihrer Wohngegend zu finden; dann erstal das Gespräch mit der relevanten Kirchgemeinde suchen. Erwähnen Sie die Glockenlärm-Studie der ETH Zürich.
Lassen Sie uns wissen wie die Kirche reagiert.

mit stillen Grüssen
IG Stiller


K.R. Gasser 23. Februar 2014 - 17:58 

Hallo Miteinander.

Ich habe mich an die Gemeinde in Sirnach gewandt, da das Kirchgengeläut hier auch durch die Nacht geht, sprich 24h im Viertelstundentakt und natürlich Stundentakt zu hören ist. Die Evang. Kirche steht hier an einer erhöhten Landschaftstelle mitten in einem Quartier und der Lärm den Sie verursacht, hört man bis ins untere Dorf auch bis ins Nachbardorf. Auf mein Schreiben reagiert die Gemeinde wie folgt: Die Kosten der Lärmmessung wird folgt mit 5000.- veranschlagt. Sollte sich die Messung in der Nacht im "Normalbereich" verhalten, wird der Betrag mir verrechnet.

Was haltet ihr davon?

Kommentar IG Stiller - 05.03.2014 08.24

Guten Tag,

Eine Lärmmessung muss in jedem Fall der LärmVERURSACHER bezahlen:

"...Dabei ist der erste Klageschritt kostenlos: Die Kosten der Lärmmessung und des Gutachtens gehen immer zu Lasten des Lärmverursachers!..."

Am besten schreiben Sie der Gemeinde einen Brief; erwähnen Sie dass Sie die Rechtsgrundlage kennen: Der Lärmverursacher muss bezahlen. Sie können folgenden Link angeben:

Kirchenglocken Lärm: Vorgehensweise

Mit stillen Grüssen
IG Stiller


S. Wirth 14. Februar 2014 - 15:42 
Wir haben den Kampf gegen den nächtlichen Glockenlärm in unserem Dorf auch aufgenommen. Die Kirchgemeinde hat gegen unseren Vorschlag abgestimmt und möchte den viertelstündlichen Glockenschlag beibehalten. Wenigstens hat die Kirchgemeinde aber einen Blog errichtet und sammelt nun Meinungen von unseren Dorfbewohnern, vielleicht haben wir ja eine Chance. Für Interessierte am Blog, hier den Link:

www.kirche-rft.ch


 
Seite 
 von 277

 
 
Realisierung: RightSight.ch