IG Stiller - www.nachtruhe.info
"...und hätte ich die Liebe nicht, so wäre ich eine klingende Schelle."

Bibel (Paulus)
Bibel (Paulus)

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Ihre Frage, Ihr Kommentar, Ihre Kritik:
 
Name:
E-Mail:
(Pflichtfeld; wird nicht veröffentlicht)
Eintrag:
 
Übertragen Sie das Wort in das Eingabefeld:
Schreiben Sie diesen Text in die Box nebenan!  

Andreas 15. November 2014 - 12:26 
http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Mein-Gott-sind-diese-Forscher-weltfremd/story/17973179
Mein Gott, sind diese Bauern (oder Forscher?) weltfremd!

Max Imal 30. Oktober 2014 - 09:32 
Im Fricktal soll sich angeblich niemand an dem geläute stören...was für eine lüge!
Ueberall gibt es menschen die ohne gebimmel schlafen wollen!!

http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fricktal/die-kirchglocken-laeuten-die-ganze-nacht-und-niemand-stoert-sich-daran-128504339

Alfred Naef 29. Oktober 2014 - 12:35 
Neue Lärmklage gegen ref. Kirche in Wödenswil. Siehe ZSZ Ausgabe 29.10.2014

Franz Xaver Stöckli 26. Oktober 2014 - 16:41 
Typisch für die katholische Polemik ist der folgende Artikel, zunächst wird scheinbar sachlich und objektiv eingeleitet,
und dann ganz kurz aber schmerzhaft draufgehauen: http://www.kath.ch/index.php?na=12,0,0,0,d,56756

Zitat aus dem unteren Abschnitt des Artikels:

Protest gegen Kirchenglocken: Immer wieder gibt es Klagen, empfinden Anwohner die Glocken als Lärm, vor allem nachts.
So weibelt die IG Stiller beziehungsweise ihr Exponent Samuel Büechi aus dem appenzellischen
Trogen in der halben Schweiz für die Nachtruhe und gegen den Stundenschlag zwischen 22 und 7 Uhr
– zuweilen mit einer guten Portion Polemik.
usw.

Das heisst, wer einen natürlich bedingten oder krankhaft bedingten leichten Schlaf hat und bei geöffnetem Fenster schlafen muss,
wer Schichtarbeit macht und erst um 5 Uhr morgens ins Bett geht und nicht durch Sechseläuten um 6 wieder geweckt werden will,
der weibelt, und das ist für die Gemeinschaft der katholischen+heimatverbundenen+gestandenen Männer nicht tragbar.
Somit sind die Idealbürger aus katholischer Sicht also das Gegenteil vom Weib, also solche eher einfältigen "gestandenen"
Männer mit wenig Hirn und grosser Schnauze. Katholischen Priester stehen nun mal auf Männer und auf Knaben, das ist bekannt.
So kann man durch Verketten logischer Ableitungen die Absicht hinter der katholischen Polemik entlarven. Sie basiert
(wie vor 700 Jahren) darauf, wehrhafte Idioten um sich zu scharen, die sich als Kind missbrauchen lassen und später
im Wirtshaus und in der Politik den Katholizismus verteidigen.

Das Interesse der katholischen Kirche am regelmässigen Stundenschlags ist dabei übrigens gar nicht erwähnt.
Es geht der katholischen Kirche dabei ja nicht um Information der Gemeinde, sondern darum, sich alle 15 Minuten
in Erinnerung zu rufen, so wie der Muezin auf dem Gebetsturm.

Wolfgang Reuss 27. September 2014 - 01:55 
Unmöglich zu verpassen:
https://www.youtube.com/watch?v=Ltd9H1jIQuE
Bitte beim Kommentar auf 6:10 klicken.


 
Seite 
 von 289

 
 
Realisierung: RightSight.ch