IG Stiller - www.nachtruhe.info
"Die Schlafzyklen richten sich nicht nach der Uhrzeit, sondern nach der Einschlafzeit und dem inneren Rhythmus.
Somit werden im Laufe einer Nacht sicher alle Schlafstadien in ähnlichem Ausmass durch das Glockengeläut gestört."

Dr. med. Wolfgang Randelshofer

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Kontakt/Forum
 
Name:         Beratung/Medien: laermsensible.org
E-Mail:
(Pflichtfeld; wird nicht veröffentlicht)
        Webmaster: info@nachtruhe.info
Eintrag:          
 
Übertragen Sie das Wort in das Eingabefeld:
Schreiben Sie diesen Text in die Box nebenan!  
         
 

Michael H. 02. Mai 2017 - 23:14 
Vielen Dank für die Rückmeldung, ich wohne in der Gemeinde Krauchthal, Kt. Bern. Soeben hat die Herde wieder fröhlich scheppernd den Standort gewechselt, der Pegel liegt zw. 45 - 60 db um diese Zeit ( 23:00). Mir ist heute ein neues Argument untergekommen, die Glocken resp. Treicheln dienen auch dem Schutz vor freilaufenden Hunden, welche die Tiere hetzen u. reissen, wobei eben auch ein fester Weidezaun kein Hindernis darstellt. Für mich fragwürdig, wenn dabei der Mensch letztlich unter einer Herde Schafe eingeordnet wird. Viele Grüsse

Gertrud 30. April 2017 - 09:21 
Sehr geehrter Herr Hartung,
Ich kann absolut nachvollziehen wie es ihnen geht. Wir haben das am eigenen Leib erfahren. Wir konnten das Problem auch nur durch ein Gerichtsverfahren lösen. Die Gerichte sind bezüglich solchem Lärm sensibilisiert. In welcher Gemeinde wohnen Sie?
Beste Grüße

Michael Hartung 23. April 2017 - 20:37 
Sehr geehrte Damen u. Herren, mit Interresse bin ich auf Ihre Seite gestossen. Im vorliegenden Fall geht es um Schafsglocken ,die uns Anwohner Tag u. Nacht peinigen, anders ist es nicht auszudrücken.Die Grösse der Glocken liegt geschätzt bei 10- 15 cm, bei 9 Tieren sind 7 bestückt, 2 Herden dieser Grösse sind vorhanden.Die Weide liegt im Wohngebiet, ist fest umzäunt u. der Halter wohnt weiter weg in ruhiger Lage. Der Lärm übersteigt manchmal den Strassenlärm, ist omnipräsent sobald ein Fenster , egal wo in meiner Wohnung, geöffnet ist. Seit etwa 4 Wochen ist an eine durchgehende Nachtruhe nicht zu denken. Mehrmals Nachts wird man wach , der schallpegel brennt sich unweigerlich in den Kopf. Nur die Flucht woanders hin tagsüber hilft, ich kann aber nicht jedes Wochenende wandern gehen. Die Weide liegt an einem Hang der stark zum Wohnhaus geneigt ist, im Prinzip wie ein Lautsprecher wirkt, entfernung zw. 20- 70m. Der Halter ist nicht bereit, die Situation aus unserer Wohnung heraus wahrzunehmen, obwohl es bereits vor einigen Jahren zu einer Beurteilung durch das BAfU kam mit entsprechender Verordnung, die jedoch ignoriert wird. Die Gemeinde hält sich auch zurück.
Wie kann man hier evtl. vorgehen ?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe.

Mit freundlichen Grüssen
Michael Hartung

Max Imal 11. April 2017 - 20:08 

Hier ein Bericht aus der AZ:

"Mit einer Umfrage wollte Ruth Ramstein die Kirchenglocken der reformierten Stadtkirche zu bestimmten Zeiten zum Verstummen bringen."

www.badenertagblatt.ch/aargau/lenzburg/genervt-von-kirchenglocken-zur-predigt-anwohner-lancierten-umfrage-131208306

Hans 31. März 2017 - 10:25 
Glockenläuten hat eine gewisse Tradition in der Schweiz. Jedoch sollte diese überdenkt werden. Grund 1: Arbeitsmodell: Heutzutage gibt es verschiedene Arbeitsmodelle. Nicht alle Arbeitnehmer, welche Gleitzeit arbeiten, müssen um dieselbe Uhrzeit aufstehen. Ausserdem werden Nachschichtler in ihrer Einschlafphase wieder geweckt. Grund 2: Funktion: Heutzutage hat jeder eine Armbanduhr oder ein Smartphone, welche die aktuelle Zeit zu jedem Zeitpunkt abbilden. Grund 3: Lärmbelastung: Die wachsende Lärmbelastung (Fluglärm, Züge etc.) führt schon ohne Glockenläuten zu Schlafproblemen in der Bevölkerung. Eine ETH-Studie hat ergeben, dass bereits 40 Dezibel zu Schlafstörungen führen können.

Bei uns in Niederuzwil läuten die Glocken von zwei Kirchen, die Evang.-methodistische Kirchen Niederuzwil und die Christkönigskirche (Luftlinie 400m, mind. 60 DB) synchron. Das heisst um 6 Uhr länger als 2 Minuten. Danach ist man definitiv Wach.


 
Seite 
 von 302

 
 
Realisierung: RightSight.ch