IG Stiller - www.nachtruhe.info
"See how nature - trees, flowers, grass - grows in silence?
See the stars, the moon, and the sun, how they move in silence?
We need silence to be able to touch souls."

Mother Teresa
Mother Teresa

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Kontakt/Forum
 
Name:         Beratung/Medien: laermsensible.org
E-Mail:
(Pflichtfeld; wird nicht veröffentlicht)
        Webmaster: info@nachtruhe.info
Eintrag:          
 
Übertragen Sie das Wort in das Eingabefeld:
Schreiben Sie diesen Text in die Box nebenan!  
         
 

Hirschi Lea 19. Juni 2015 - 11:05 
@Alfred Naef: Von laut schreien ist hier keine Rede (aber das ist Ihre Interpretation). Und betroffen fühle ich mich absolut gar nicht. Aber ich zähle mich im Gegensatz zu Ihnen nicht zu den "Weltverbesserern". Und andern Leuten etwas aufzwingen was mir nicht passt will ich schon gar nicht. Jedermann/frau ist für sein Tun und Handeln selbst verantwortlich.

Alfred Naef 19. Juni 2015 - 10:26 
@Lea Hirschi. So laut schreien nur Betroffene und disqualifizieren sich damit selbst.

Hirschi Lea 19. Juni 2015 - 10:07 
Wolfgang Reuss: Sie mögen sich noch so sehr mit Slogans herumschlagen, aber die Welt dreht sich nicht nur um Sie (zum Glück). Die Menschheit als Irrenhaus mit Pflegepersonalmangel zu bezeichnen, finde ich ein absolute Frechheit,zeigt aber das Sie selbst am meisten Pflege benötigen. Wenn Glück Ihr Lebenssinn ist, müssen Sie noch sehr hart daran arbeiten. Deshalb ist mir meine Zeit zu kostbar um Ihre subtilen Kommentare weiter zu verfolgen. Live and let live Mr. Reuss.

Wolfgang Reuss 19. Juni 2015 - 01:10 
@Alfred Naef
Sie haben Recht, aber: Recht haben und Recht bekommen ist zweierlei, das zeigt auch das infauste Beispiel von Lea Hirschi. Allein der Zustand des Planeten beweist, dass die vernünftige Minderheit gegen die Mehrheit nicht ankommt (Slogan: Die Menschheit ist ein Openair-Irrenhaus mit Pflegepersonalmangel). Deshalb verschleissen Sie nicht Ihre Kräfte am "Durchschnittsvolk" (ist sinnlos), sondern fraktionieren Sie; dasselbe Prinzip wie in der Natur, wo es sehr unterschiedliche Lebensbedingungs-Substrate/Standorte gibt, für jede Flora und Fauna das richtige.
Statt beim Wohnen überall Einheitsbrei ("Hühnerbatterien") ohne Wahlfreiheit sollte man wie beim Lebensmitteleinkauf (Reformhaus oder McDonalds) wählen können. Im Klartext: In einer Region soll Stille, reine Luft, Natur erlebbar sein, in einer anderen können die Lärmenthusiastiker meinetwegen 24 Stunden am Tag ihre frisierten Motoren um den Block dröhnen (dort wohnen ja dann eh bloss zugedröhnte).
Jedoch der bisher praktizierte "Demokratische Durchschnitt", überall derselbe fade Mix, das macht weder die einen noch die anderen glücklich.
- Und ist Glück nicht unser Lebenssinn?

Hirschi Lea 18. Juni 2015 - 21:56 
Für Kommentare wie die von Wolfgang Reuss habe ich nur ein Kopfschütteln übrig. Ich & meine Familie weiss was es heisst "Sorge zur Natur zu haben". Für uns sind TV, Auto ect. tabu (und bei Ihnen)? Neuerungen sind auch bei uns willkommen, insofern es Verbesserungen bringt. Also sparen Sie sich Ihre "poetischen Weisheiten". Als Kanadisch/Schweizerische Doppelbürgerin ist mir auch die Amerikanische Geschichte sehr wohl bekannt. Merci Wolfgang Reuss, deshalb : Es kann der frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem guten Nachbar nicht gefällt.


 
Seite 
 von 296

 
 
Realisierung: RightSight.ch