IG Stiller - www.nachtruhe.info
"Alle religiösen Bauten müssen gleich behandelt werden. Das heisst auch, dass in Zukunft entweder der Ruf des Muezzins ertönen darf oder die Kirchenglocken verstummen müssen. Ich persönlich würde letzteres vorziehen."

Stefan Mauerhofer (Co-Präsident Schweizer Freidenker)
Stefan Mauerhofer (Co-Präsident Schweizer Freidenker)

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Kontakt/Forum
 
Name:         Beratung/Medien: laermsensible.org
E-Mail:
(Pflichtfeld; wird nicht veröffentlicht)
        Webmaster: info@nachtruhe.info
Eintrag:          
 
Übertragen Sie das Wort in das Eingabefeld:
Schreiben Sie diesen Text in die Box nebenan!  
         
 

EdwinPoept 23. März 2019 - 19:04 

Boss&Hall 5
, , . ?
1. , , , , .
2. , , .
3. . Boss&Hall . .
4. , .
5. , «» .
Boss&Hall
Boss&Hall . , , , .
, . ?
Boss&Hall .

Wolfgang Reuss 17. Oktober 2018 - 01:33 
Und wenn sie nicht gestorben sind (was bei Lärmopfern signifikant wahrscheinlicher ist), dann diskutieren sie heute noch (lösungslos).
Lärm ist gegen die Naturgesetze (ebenso wie so vieles man-made), aber: gegen die Lärmfreunde werden Sie nie ankommen als Einheitsbrei/Mischung; einziger Turnaround via Fraktionierung/Melioration. Darüber schreibe ich seit Jahren in Südostschweiz-Online (googlebar).

Koch 20. September 2018 - 18:02 
Beitrag Rundschau

Ihr Michael Kalberer ist arrogant. Aber wundert mich nicht. Nur weiter so. Wer hoch steigt der Fällt tief.


Freundliche Grüsse
Christian Koch
Maienstrasse 41
8050 Zürich

Max Imal 13. September 2018 - 20:48 
@ Dr. Ralf Andreas Jakobi:

Wenn Lichtenberg musikalisch gewesen wäre, hätte er sich erst recht abschätzig über die glocken-schallwellen geäussert!!

Daniel Moser 24. August 2018 - 10:40 
@Weidener Glockenfreund
Diese Gruppe setzt sich hauptsächlich für die Nachtruhe ein. Das von Ihnen erwähnte „liturgische Geläut“ findet nicht zur Nachtzeit statt. Wer neben eine Kirche zieht muss meiner Meinung nach mit dem liturgischen Geläut zu leben lernen, nicht aber mit der Zeitangabe. Traditionen müssen berücksichtigt aber auch hinterfragt werden. Wenn der Zahn der Zeit sie überflüssig oder gar fragwürdig macht (Zeitangabe, Beschneidung, …), darf und muss man sie hinterfragen.
Nur weil andere Lärmquellen auch stören, soll uns das nicht hindern über eine spezifische zu diskutieren. Wenn Sie die Probleme nur nach ihren Prioritäten diskutieren wollen, dürfen wir keine politische Diskussion mehr führen, bevor nicht das Welthungerproblem (o.ä.) gelöst ist.
Basisdemokratisch ist halt der Glockenlärmgeplagte eine arme Sau, schliesslich wohnen 99% der Menschen nicht im Abstand <100m zum Glockenturm.


 
Seite 
 von 315

 
 
Realisierung: RightSight.ch