IG Stiller - www.nachtruhe.info
Das Geläut des Münsters, ein metallisches Dröhnen,
… ein Lärm, dass man seine eigenen Gedanken nicht mehr hört, ein Zittern der Luft,
ein klangloses Beben,
ein Geräusch, wie wenn man von einem zu hohen Sprungbrett ins Wasser gesprungen ist,
es macht mich taub, schwindlig, idiotisch.

Max Frisch im Roman "Stiller"
Max Frisch im Roman

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Glockenkritiker in Windeck wird als Antichrist und Antidemokrat abgestempelt  
18. Dezember 2010
Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger (Von Stephan Propach)

Alles was er wollte, war am Wochenende eine Stunde länger schlafen. Deswegen kritisierte er öffentlich das Frühe Läuten der Kirchenglocken. Jetzt ist der Windecker Beleidigungen ausgesetzt und wird als „Antichrist und Antidemokrat“ bezeichnet.

...Eine neue Qualität hat die Auseinandersetzung jetzt mit einem anonymen Brief angenommen. Während die meisten Schladerner mit Namen zu ihrer Meinung stehen, wird Wirth nun - angeblich aus seinem Bekanntenkreis - ohne Namensnennung als „Querulant“ bezeichnet und ihm empfohlen, „diesen Ort zu verlassen“ ... „Die Schladerner Bevölkerung legt keinen Wert auf solche Antichristen und Antidemokraten“, heißt es neben anderen Beleidigungen in dem Brief. Dieser liegt der Redaktion vor.

Wirth ist angesichts der Dimension entsetzt: „Ich habe großen Respekt von der Gefahr, die von radikalen Gläubigen ausgehen kann, die sich in ihrem Glauben angegriffen oder bedroht fühlen...

Über 100 Dezibel (A) Geräuschpegel an der Kirche. „In unserem Schlafzimmer kommen noch 65 DbA an.“ Nur 55 DbA seien in einem Wohngebiet erlaubt. Neben Fluglärm, Zug- und Autogeräuschen müssten nicht auch noch Glocken sein, meint der Schladerner. Gegen Autos und Bahn sei kaum etwas auszurichten, gegen Flugzeuge und Kirchenglocken aber schon.

Ganzer Bericht: Ksta.de  - windeck glocken beschimpfungen und Disput ums Geläut der Friedenskirche.

 
 
Realisierung: RightSight.ch