IG Stiller - www.nachtruhe.info
"Jedem edlen Ohr Kommt das Geklingel widrig vor.
Und das verfluchte Bim-Bam-Bimmel,
Umnebelnd heiteren Abendhimmel,
Mischt sich in jegliches Begebnis,
Vom ersten Bad bis zum Begräbnis,
Als wäre zwischen Bim und Baum
Das Leben ein verschollner Traum."

Johann Wolfgang Goethe (in Faust)
Johann Wolfgang Goethe (in Faust)

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

IG Stiller stellt Verbots-Antrag grosser/lauter Tierglocken an Bundesamt für Veterinärwesen  
28. August 2015
Quelle: Offener Brief / Pressemitteilung - IG Stiller

Zu grosse Glocken an Kuh IG Stiller will VerbotAn:
Bundesamt für Veterinärwesen
Tierschutz
Schwarzenburgstrasse 155
3003 Bern

Tierglocken: Gesuch um Verbot grosser und lauter Glocken fürs Weiden 

Ihre Ref.: ken/822.00

Sehr geehrte Damen und Herren

Wir beziehen uns auf unser Schreiben vom 25.7.2006 resp. Ihre Antwort vom 31.8.2006.

Unterdessen wurde die damals geforderte Studie publiziert. Mittelgrosse Glocken zeigen eine deutliche negative Wirkung. Dieses Resultat ist keine Überraschung. Schon am 17.9.2009 hat uns Herr Singer vom SBV folgendes mitgeteilt: "Betreffend der von Ihnen angesprochenen Grösse der Glocken gibt es unseres Wissens in der Tat keine Regelung. Allerdings liegt es im Interesse des Landwirten, den Tieren keine allzugrossen Glocken anzulegen, denn werden die Tiere dadurch behindert, fressen sie weniger und erbringen damit weniger Leistung."

Nachdem wir kürzlich, wie von ihnen vorgeschlagen, aktuelle Einzelfälle den kantonalen Veterinärämtern (SG und AI/AR) übergeben haben, müssen wir feststellen, dass diese teilweise überfordert sind.

Deshalb schlagen wir vor, dass grosse Glocken (für Rinder z.B. über 2 kg) sowie speziell laute Glocken (über 80 dB) fürs Weiden sofort verboten werden. Begründet werden könnte dieses Verbot mit der aus Landwirtschaftskreisen viel gehörte Ausrede auf die erwähnte Studie, dass solch grosse Glocken wie sie in der Studie verwendet wurden, fürs Weiden nicht verwendet würden.

Ausserdem sollte nicht nur das Tierschutzgesetz sondern auch das neue "Tierschutz-Kontrollhandbuch Rinder" diese Tiere eigentlich vor grossen Glocken beim Weiden schützen. Punkt 15 dieses Handbuches kann nämlich nur erfüllt werden wenn "Rinder nicht über längere Zeit übermässigem Lärm ausgesetzt sind."

Hier in der Ostschweiz muss vermutet werden, dass 5-10 % der Landwirte fürs Weiden ebenso grosse Glocken oder sogar noch grössere Glocken verwenden wie in der Studie. Aktuelle Beispiele finden Sie unter www.laermsensible.org.

Mit freundlichen Grüssen; für den Vorstand der IG Stiller

Dr. Samuel Büechi, 9043 Trogen

www.laermsensible.org www.nachtruhe.info

(Photo: Kuh mit zu grosser/schwerer Glocke beim Seealpsee, Appenzell, 2010)

 
 
Realisierung: RightSight.ch