IG Stiller - www.nachtruhe.info
"In der Gegenwart, wo eine Armbanduhr zur persönlichen Grundausstattung zählt, hat das Glockenläuten jede nützliche Funktion eingebüßt.
 
Ebenso ist das laute Schlagen von Turmuhren in einem paradoxen Sinn anachronistisch geworden: zeitwidrig."

Dr. Joachim Kahl (Philosoph und Autor)
Dr. Joachim Kahl (Philosoph und Autor)

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

CVP-Stadtparlamentarier unterstützt nächtlichen Glockenlärm in St. Gallen  
4. Mai 2010
Quelle: Kirchenglocken.ch

Das Amt für Umwelt und Energie in St. Gallen hat die Stadtglocken nachts abgestellt. CVP-Stadtparlamentarier Martin Würmli schrieb daraufhin einen Leserbrief im Tagblatt, der von Kirchenglocken.ch kommentiert wurde:

"Einmal mehr übergangen wird eine schweigende Mehrheit: Unzählige Leute erfreuen sich nämlich auch an den Stundenschlägen von den Türmen und Türmchen in der Stadt."

Falsch! Eine "schweigende Mehrheit" ist am Glocken-Thema nicht interessiert. Diese Menschen können deswegen auch ohne die nächtlichen Weckschläge problemlos, ja gar gesünder, leben. Es handelt sich auch nicht um "Stundenschläge". Die Glocken werden viertelstündlich geschlagen. Dazu kommt der Dom, der um .10, .25, .40 und .55 die Viertelstundenschläge jeweils nochmals 5 Minuten vorher ankündigt - und dies Tag und Nacht!

Ganzer Leserbrief mit Kommentaren: Kirchenglocken.ch/martin würmli st-gallen cvp stadtglocken laerm

 
 
Realisierung: RightSight.ch