IG Stiller - www.nachtruhe.info
"Der Lärm schützt uns vor peinlichem Nachdenken,
er zerstreut ängstliche Träume,
er versichert uns, dass wir ja alle zusammen seien und ein solches Getöse veranlassen, dass niemand es wagt, uns anzugreifen..."

Carl Gustav Jung
Carl Gustav Jung

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Die Kathedrale möge Nachtruhe halten  
31. Juli 2007
Quelle: St. Galler Tagblatt (von Philipp Landmark)

Die IG Stiller wünscht, dass alle Kirchenglocken nachts schweigen. Ein Anwohner bittet nun konkret die Katholische Administration darum, die Glocken der Kathedrale abzustellen.

Es gibt wohl kaum ein so seltenes Gut wie die Stille; unser Leben scheint eine einzige Abfolge von Geräuschen zu sein. Geräusche, die nicht selten als Lärm empfunden werden: Röhrende Lastwagen-Motoren von der Strasse oder wummernde Bässe aus einem Club etwa. Um jemandem um den Schlaf zu bringen, reicht aber oft schon weniger: ein tropfender Wasserhahn, ein Schnarchen.


Glocken stören Nachtruhe

Die IG Stiller hat ein anderes, weit verbreitetes Geräusch im Visier, das in ihren Ohren nichts anderes als unnötiger Lärm ist: Kirchenglocken und Glocken von Turmuhren auf weltlichen Gebäuden, die nachts munter die Stunde schlagen. Auch das Läuten des St. Galler Wahrzeichens nervt einige Zeitgenossen, wie die IG Stiller mitteilt. Ein Anwohner der Kathedrale habe nun die Katholische Administration gebeten, die Glocken nachts ruhen zu lassen.

Der Trogener Samuel Büechi, Vorstandsmitglied der IG Stiller, kann den Wunsch nachvollziehen, er werde an seinem Wohnort trotz geschlossener Schallschutzfenster auch jede Nacht mehrmals von Glocken geweckt. «Die Kathedrale in St. Gallen läutet sogar doppelt so häufig wie eine normale Kirche», erklärt Büechi, weil das viertelstündliche Läuten fünf Minuten vorher durch Läuten angekündigt wird.

Unnötiges Läuten

Der Anwohner stellt in seinem Brief fest, dass während der Aufführung der St. Galler Festspiele der Zeitschlag der Glockentürme abgestellt wurde. «Ein eindeutiger Beweis dafür, dass dieser Zeitschlag nicht nötig ist», schreibt die IG Stiller dazu in ihrer Mitteilung. Der Anwohner, der vier- bis fünfmal pro Nacht durch die Glocken geweckt werde, bittet die Katholische Administration, die Glocken zwischen 22 und 7 Uhr ruhen zu lassen.

Diesen Wunsch hatte er bereits vor einem Jahr schon einmal deponiert – damals bekam er zur Antwort, das dies technisch schwierig sei. «Die Technik hat sich entwickelt», schreibt nun der lärmgeplagte Mann hoffnungsvoll – eine Antwort steht noch aus.

 
 
Realisierung: RightSight.ch