IG Stiller - www.nachtruhe.info
"Bei der Landwirtschaft gelten andere Gesetze.
So schützt auch die neue, bürokratisch-detaillierte Tierschutzverordnung auf 153 Seiten Wellensittiche und misst den Auslauf für Elche, aber den Nerven von Kühen mutet die Verordnung den lauten Glockenlärm direkt unter den schönen, weiss umflorten Ohren zu.
Feige wich das Bundesamt dem hergebrachten Brauchtum."

Beat Kappeler (Journalist und Autor)
Beat Kappeler (Journalist und Autor)

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Email an die IG Stiller von einer Betroffenen aus Goldau  
9. Juni 2005

Sehr geehrter Damen und Herren der IG Stiller

Herzlichen Dank für die Informationen.
Die Website ist toll, die Argumente super und 100% realitätsbezogen. Zufälligerweise habe ich gerade heute einen ähnlichen Brief wie der offene Brief an "meine" Kirchgemeinde in Goldau abgeschickt.

Ich bin vor einigen Wochen aus der Kirche ausgetreten, weil ich nicht bereit bin, diesen Unsinn (gemeint ist natürlich der Krach) mit Kirchen-steuern mit zu finanzieren und aber gleichzeitig Gesundheitskosten zu verursachen oder auch selber zu bezahlen.

Mittlerweile brauche ich nämlich ärztliche Hilfe. Diese schleichende Zerstörung meiner Gesundheit macht mich am meisten fertig. Durch Ihre Kampagne fühle ich mich nicht mehr so allein.

So sagt zum Beispiel die Lärmliga:

"...Die Ohrenärzte sind beunruhigt von der Zunahme der Gehörschäden bei Arbeitern und Jugendlichen. Für die schädlichen Wirkungen des Lärms ist die persönliche Einstellung weitgehend belanglos; auch wer den Lärm 'nicht hört', wem er seiner Ueberzeugung nach 'nichts ausmacht', der wird, wie sich aus Experimenten zeigt, ungünstig beeinflusst..." Lärmliga

 

 
 
Realisierung: RightSight.ch