IG Stiller - www.nachtruhe.info
"Die Schlafzyklen richten sich nicht nach der Uhrzeit, sondern nach der Einschlafzeit und dem inneren Rhythmus.
Somit werden im Laufe einer Nacht sicher alle Schlafstadien in ähnlichem Ausmass durch das Glockengeläut gestört."

Dr. med. Wolfgang Randelshofer
Gegendarstellung zum Artikel „Glockenstreit geht weiter“  
11. Juli 2005
Quelle: Pressemittteilung IG Stiller

Appenzeller Zeitung vom 7.7.05

Die Feststellung, die Antragsteller hätten den Entscheid des Gemeinderates aus dem Jahr 2000 akzeptiert, ist falsch - wie z.B. die Gründung der IG Stiller zeigte.

Die Feststellung, dass der Antrag, welcher zum Entscheid vom Jahr 2000 geführt hätte, praktisch identisch wäre mit dem Antrag, welcher jetzt vorliegt, ist ebenso falsch.
Beim ersten Antrag ging es im Wesentlichen um das kultlose Morgenläuten. Beim aktuellen Antrag geht es in erster Linie um den Zeitschlag während der gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten.

Wenn das Departement Bau und Umwelt die Gemeinde Trogen aufgefordert hat, auf den aktuellen Antrag einzutreten, so wegen der Tatsache, dass beim Entscheid vom Jahr 2000 die relevanten Gesetze nicht berücksichtigt wurden. Dazu gehört das Umweltschutzgesetz, auf welches die Antragsteller schon in Jahr 1999 verwiesen haben.

 

IG Stiller; Pressestelle

 
 
Realisierung: RightSight.ch