IG Stiller - www.nachtruhe.info
"Bei der Landwirtschaft gelten andere Gesetze.
So schützt auch die neue, bürokratisch-detaillierte Tierschutzverordnung auf 153 Seiten Wellensittiche und misst den Auslauf für Elche, aber den Nerven von Kühen mutet die Verordnung den lauten Glockenlärm direkt unter den schönen, weiss umflorten Ohren zu.
Feige wich das Bundesamt dem hergebrachten Brauchtum."

Beat Kappeler (Journalist und Autor)
Beat Kappeler (Journalist und Autor)

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Glocken schlagen weiter  
15. Februar 2006
Quelle: St. Galler Tagblatt

Ist der nächtliche Glockenschlag der Kirchen noch zeitgemäss oder ist er überflüssig geworden?

Mancherorts wurde zuletzt über diese Frage diskutiert und abgestimmt. So auch am Montagabend an der Kirchgemeindeversammlung von Evangelisch-Amriswil-Sommeri – mit einem ganz klaren Votum:
Die Gegner des nächtlichen Schlagens der Zeit hatten mit 8:149 Stimmen das Nachsehen. Für viele Kirchbürger ist es offenbar «wohltuend» nachts die Kirchenglocken zu hören.

Wahrscheinlich empfinden viele die Glocken sogar noch "heimelig" und "beruhigend", womit also Nachtruhe unheimelig und beunruhigend wäre...!


Sie sind sich daran gewöhnt und sehen keinen Grund, mit der Tradition zu brechen.

Auch der Antrag zur Änderung des Läutens (unter anderem kürzeres Betzeitläuten morgens um 6 Uhr) wurde mit
62:96 Stimmen verworfen. Somit bleibt in Amriswil alles beim Alten.
Die Kläger haben nun die Möglichkeit, vor Gericht zu gehen. (rh)

Die IG Stiller bedauert diesen Entscheid der Kirchgemeindeversammlung Amriswil-Sommeri.
Wir geben aber zu Bedenken, dass bei derartigen Abstimmungen kein anderes Resultat erwartet werden kann.

Wir empfehlen den Klägern vor Gericht zu gehen.

 
 
Realisierung: RightSight.ch