IG Stiller - www.nachtruhe.info
"…Eine ungestörte Nachtruhe ist in Anbetracht der Anforderungen, die das moderne Leben an die Nervenkräfte des Menschen stellt, ein erheblich schutzwürdiges Gut."

Bundesgerichtsentscheid von 1919
Bundesgerichtsentscheid von 1919

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Gemeinderat von Bettwiesen urteilt gemäss veralteten Lärmrichtwerten  
2. Oktober 2012
Quelle: Tagblatt vom 29. August 2012 (Von Philipp Haag)

Glockengeläut in Bettwiesen, Thurgau: Klage wird wegen veralteten Lärm-Grenzwerten abgewiesen

...Aus diesem Grund beauftragte der Gemeinderat eine Frauenfelder Firma, ein Lärmgutachten zu erstellen. So wurde beim Einsprecher unter dem offenen Fenster ein Messgerät aufgestellt. Die Messungen ergaben: Der Viertelstundenschlag war 60,6 Dezibel laut, der Vollstundenschlag 60,9, das Morgengeläut 74,1. Das Empa, die eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt, empfiehlt bei Kirchenglocken einen Maximal-Dezibel-Wert von 75. «Das Morgengeläut liegt also im Toleranzbereich», konstatiert Dahinden.

Ein entscheidender Faktor, vor allem beim Morgengeläut, ist aber auch die Aufwachreaktion. Laut dem Bafu, dem Bundesamt für Umwelt, liegt der kritische Wert bei 60 Dezibel. Da sich der Lärm vom offenen Fenster bis zum Bett um 15 Dezibel verringert, liegen die 59,1 Dezibel knapp unter dem kritischen Wert. «Die Umfrageergebnisse, aber auch das Lärmgutachten, besonders der Umstand, das der kritische Wert nicht erreicht wird, veranlasste uns, die Klage abzuweisen», sagt Dahinden....

Kommentar IG Stiller
Hier wurde auf der Basis veralteter Werte geurteilt. Empfindliche Menschen werden ab 30 dB vom Glockenlärm geweckt! (Siehe: Studie der ETH Zürich beweist: Kirchenglocken stören den Schlaf).

Die erwähnten 60 dB entsprechen bei weitem nicht mehr dem Stand der Wissenschaft.

Ganzer Bericht: Tagblatt.ch/ostschweiz/thurgau/hinterthurgau/glockengelaeut-klage-abgewiesen

 
 
Realisierung: RightSight.ch