IG Stiller - www.nachtruhe.info
"Ich würde die lasche, viel zu tolerante Haltung gegenüber dem nächtlichen Kirchenglockengebimmel in meiner Nachbarschaft ändern."

Kuno Lauener (Schweizer Sänger von 'Züri West')
Kuno Lauener (Schweizer Sänger von 'Züri West')

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Kirchenglocke bleibt prägend  
22. Juli 2006
Quelle: hna.de (von Ines Pohl und Petra Wettlaufer-Pohl)

Hessens Regierungschef Roland Koch im HNA-Interview über Integration und Parallelgesellschaften

Auch die Moschee gehört in den Mittelpunkt der Gesellschaft, meint Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU). Die Kirchenglocke bleibe aber das prägende Element unserer Gesellschaft. Wir sprachen mit Koch über Integration und auch die künftige Energiepolitik.

Herr Koch, warum sprechen Sie ungern von multikultureller Gesellschaft?

Koch: Weil nicht entscheidend ist, wie viele Menschen woher kommen, sondern wie sie dauerhaft zusammenleben. Wir haben den großen Vorteil, dass viele Menschen aus vielen Teilen der Welt zu uns kommen. Es ist aber ein Fehler, mit ihnen nicht verbindlich darüber zu sprechen, welche Regeln des Zusammenlebens gelten. Wir können erwarten, dass die Prinzipien unseres Landes auch von denen akzeptiert werden, die zu uns kommen.

Reden Sie von unserer Wertegemeinschaft?

Koch: Ja, aber es geht nicht nur um formale Regeln. Es geht auch um Formen gegenseitiger Rücksichtnahme, etwa bei der Religionsausübung in vielen Gemeinden. Natürlich haben Muslime ganz selbstverständlich ein Recht auf ihre Moscheen. Trotzdem wird in den Dörfern und Städten eines christlich geprägten Landes weiterhin die Kirchenglocke das prägende Element sein und nicht der Ruf des Muezzin.

Entsteht dann nicht im Hinterhof die gefürchtete Parallelgesellschaft?

Koch: Vorsicht, wir verdammen ihn nicht in den Hinterhof, wir wollen die Moschee in der Mitte der Gesellschaft. Aber was eine Gesellschaft prägt, dominiert auch. Uns zeichnet doch gerade und im Vergleich ein sehr hohes Maß an Toleranz in unseren religiösen Überzeugungen aus. Uns prägt die Trennung von Religion und Staat, aber auch die Gleichberechtigung der Geschlechter und ganz bestimmte Vorstellungen von universellen Menschenrechten.

Kirchenglocken sollen also lauter läuten als der Ruf des Muezzins?

Koch: Kirchenglocken werden weiter das Land prägen.

 
 
Realisierung: RightSight.ch