IG Stiller - www.nachtruhe.info
"Die Schlafzyklen richten sich nicht nach der Uhrzeit, sondern nach der Einschlafzeit und dem inneren Rhythmus.
Somit werden im Laufe einer Nacht sicher alle Schlafstadien in ähnlichem Ausmass durch das Glockengeläut gestört."

Dr. med. Wolfgang Randelshofer

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Kuhglocken so laut wie Presslufthammer und somit Tierquälerei beweist Studie der ETH Zürich  
30. September 2014
Quelle: Diverse: SRF, Schweiz am Sonntag, Luzerner Zeitung, Tagblatt, Laermsensible.org, Deutschlandfunk

Kuhglocken sind Tierquälerei beweist eine Studie der ETH Zürich.

Kuhglocken machen Lärm und lassen die Kühe leiden (Schweizamsonntag)

Würden Suva-Regeln für Kühe gelten, müssten Bauern ihren Tieren einen Gehörschutz anziehen.

"...Auf jeden Fall dürfte der Lärm der Kuhglocke nicht ohne Folgen bleiben für die Tiere. Denn der Schallpegel in der Mitte zwischen Kuhohr und einer durchschnittlichen Glocke beträgt 100 bis 113 Dezibel. «Das ist so laut wie ein Presslufthammer», sagt Edna Hillmann. Einem Menschen würde man diesen Lärm über längere Zeit nicht ohne Gehörschutz zumuten. «Wenn sich jemand einen achtstündigen Arbeitstag lang in einem 100-Dezibel-Lärm bewegt, schadet dies seiner Gesundheit», sagt Beat Hohman, Akustik-Experte der Suva, der Schweizerischen Unfallversicherungs-Anstalt.

Hundert Dezibel liegen deutlich über dem gesetzlichen Grenzwert von 85 Dezibel. «Beim Menschen würden wir bei dieser hohen Lärmbelastung nach einer gewissen Zeit einen bleibenden Hörschaden erwarten», sagt Hohman. Würden Suva-Regeln für Kühe gelten, müssten Bauern ihren Tieren einen Gehörschutz anziehen – oder die Glocken abnehmen.

Das Kuhgehör ist sogar noch empfindlicher als jenes des Menschen. Kühe hören gemäss der Forscherin EdnaHillmann Töne bereits ab minus 11 Dezibel. Der Mensch erst ab null. Im Klartext: Glocken können Kühe vermutlich schwerhörig machen..."

Ganzer Bericht: Schweizamsonntag.ch - glocken lassen kühe leiden

 

Am unruhigsten sind jene Tiere, die viele und grosse Glocken tragen. Sie werden überall behindert: beim Saufen, Fressen und Sich-Putzen. Hat es viele Insekten, müssen sie sich ständig schütteln und immer läutet die Glocke.

(Kuhglocken stören Kühe)

 

Lautstärke eines Presslufthammers.

"Es gibt Tierschutz relevante Aspekte, die berücksichtigt werden müssen. Müssen Glocken wirklich sein auf eingezäunten Weiden in Dorfnähe, wo man die Tiere auch noch sehen kann? Vielleicht dass man sich das überlegt, in welchen Situationen ist die Glocke wirklich erforderlich und in welcher Situation ist die Glocke nicht erforderlich?"

"...Zwischen Ohr und Glocke zwischen 100 und 110 Dezibel laut. Das entspricht in etwa einem Presslufthammer..."

Ganzer Bericht: Deutschlandfunk.de - kuhglocken so laut wie presslufthammer

 

Wenn jemand wirklich so gerne Kuhglocken hört, warum trägt er/sie dann selber keine?!

(Kuhglocken, Tierquälerei und Christoph Blocher – Cowbells are a cruelty to animals)

 

Tier-Glockenlärm geht nicht spurlos and den Kühen vorbei.

"Glocken und Kühe, das scheint einfach zusammenzugehören. Doch die Kühe selber dürften das anders sehen. Denn viele Glocken sind so laut wie ein Presslufthammer. Und das geht nicht spurlos an den Kühen vorbei, wie jetzt Resultate einer dreijährigen Forschungsarbeit an der ETH Zürich zeigen."

Ganzer Audiobeitrag von SRF: Schädliche Kuhglocken

 

Das ursprüngliche Prinzip der Kuhglocken war es böse Geister zu vertreiben. Diese scheinen heute weniger ihr Unwesen zu treiben – deswegen verwendet man heute die Kuhglocken hauptsächlich als 'Alarmanlage'. Diese funktioniert allerdings nach einem etwas paradoxen Prinzip: Sie lärmt wenn die Kühe noch da sind. Sollten sie abhauen, kann man die Alarmglocken nicht mehr hören…

(Kuhglocken Lärm in Steinen: Nachts müssen sie still bleiben)

 

Im Herbst 2014 sind die Resultate einer Studie der ETH zur Tierverträglichkeit von Glocken bekannt geworden.

Ein später Erfolg für die IG Stiller, welche sich vor Jahren für diese Forschung stark gemacht hat. Damals wie heute kümmern sich weder Bio Labels noch Tierschutzorganisationen um das Problem. Einzig Hans Vanja Palmers und Beat Kappeler haben uns damals in dieser Sache publizistisch unterstützt.
(Hans Vanja Palmers: Verursachen Kuhglocken Hörschäden? und Menschen tragen nur selten Glocken: Das Problem mit den Kuhglocken)

(Die Laermsensiblen.org - 'Hallo Kuh, hörst du mich')

 

Die ETH-Studie löst natürlich Emotionen aus; hier ein typisch ignoranter, wenn auch amüsanter Leserbrief:

"Diese IG Stiller sollte mal still sein. Kuhglocken verbieten, das ist wohl die Höhe.

Wenn eine Glocke eine Qual ist, was sind dann die Strahlungen eines Senders für das Tier? Und warum muss jetzt jeder ein Smartphone haben? Am besten wäre es wohl, man würde Tiere mit einem USB-Anschluss züchten, damit man mit Laptop abfragen kann, ob sie gesund sind.

Diese ETH-Lärmtests sollte man besser woanders machen. Noch etwas: Ohne Glocken keine Touristen aus Asien mehr – oder sollen sie nur noch Sender kaufen und fotografieren?

Albert Spichtig, Kerns"

(Luzernerzeitung.ch - von kuhflüsterern und ETH-lärmtests)

 

Schlussfolgerung:
Ohne jeden Zweifel sind Kuhglocken eine massive Tierquälerei und erhöhen den allgemeinen Lärmpegel ohne jeden Nutzen. Tiere und Menschen werden dadurch dauer-beschallt.

Zu Hinterfragen ist auch die erbärmliche Massentierhaltung; die 'glücklichen' Kühe auf der Weide sind alles andere als repräsentativ – es sind bloss die 'Models'. Für die meisten 'Nutztiere' sieht der traurige Alltag leider ganz anders aus.

Hier unsere Zusammenfassung zum Tierglocken-Lärm: Tierglocken und Tierschutz
Sind Sie persönlich betroffen? Gehen sie rechtlich vor: Kuhglocken-Lärm: so klagen Sie erfolgreich

 
 
Realisierung: RightSight.ch