IG Stiller - www.nachtruhe.info
"...und hätte ich die Liebe nicht, so wäre ich eine klingende Schelle."

Bibel (Paulus)
Bibel (Paulus)

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

"Weil der Lärm in vielen Städten zugenommen hat, wurden immer schwerere Klöppel eingesetzt, um dagegen anläuten zu können."  
8. Juli 2014
Quelle: Zeit.de (Von: Markus Schleufe)

Gefühlloses Läuten: Die mesten Kirchenglocken werden durch zu große Klöppel zerstört!

Weil der Lärm in vielen Städten zugenommen hat, wurden immer schwerere Klöppel eingesetzt, um dagegen anläuten zu können. Aber viele Glocken sind nicht dafür gemacht.

(Michael Plitzner)

"...Ein weiterer Grund seien falsch eingestellte Läutemotoren. Im Gegensatz zum Läuten von Hand, bei dem immer wieder neue Läutebedingungen vorherrschen, läutet eine nicht korrekt eingestellte Maschine jedes Mal mit zu viel Wucht. Schäden im Material sind damit vorprogrammiert. So wie 2011, als der Klöppel der größten Kirchenglocke der Welt, der St. Petersglocke (im Volksmund auch Dicker Pitter genannt) im Kölner Dom gebrochen ist. "Auch die Milleniumsglocke im Hamburger Michel haben wir untersucht, als die Glocke einen Sprung hatte", sagt Plitzner..."

Ganzer Bericht: Zu grosse Klöppel machen Glocken kaputt - Beruf Glockenforscher

 

Wir berichteten auch schon hier: Kirchenglocken werden durch zu häufiges und lautes Läuten zerstört

("...In den vergangenen 60 Jahren aber sind mehr Kirchenglocken kaputt gegangen als in den 600 Jahren davor, teilte der Beratungsausschuss für das Deutsche Glockenwesen unlängst mit. Vorsichtigen Schätzungen zufolge gelten mindestens zehn Prozent der Glocken als beschädigt...")

 
 
Realisierung: RightSight.ch