IG Stiller - www.nachtruhe.info
Laut dem Bundesverwaltungsgericht ist das Glockengeläut als Zeitansage "keine kirchliche Äußerung", sondern "eine Tradition, die ihre Bedeutung angesichts gewandelter Lebensbedingungen weitgehend verloren hat..."

Bundesverwaltungsgericht Deutschland
Bundesverwaltungsgericht Deutschland

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

News aus Trogen AR  
1. Juni 2005
Quelle: Pressemittteilung IG Stiller

Mit Datum vom 1. Juni 2005 hat das Departement Bau und Umwelt von Appenzell Ausserrhoden den Rekurs von zwei Mitgliedern der IG Stiller gegen einen Entscheid der Gemeinde Trogen gutgeheissen.

Der Kostenvorschuss von Fr. 250 wird ihnen zurückerstattet und die beiden erhalten eine Parteientschädigung von total Fr. 400 zulasten der Gemeinde Trogen. Diese wollte nicht auf die Klage wegen Ruhestörung durch Kirchenglocken eintreten, weil sie dazu schon 1999/2000 entschieden hätte. Damals hat die Gemeinde eine Umfrage durchgeführt, welche gezeigt hat, dass eine Mehrheit der Bewohner keine Änderung des Läutereglements wünscht. Auf der Basis dieser Umfrage hat die Gemeinde eine Änderung des Reglements verweigert.

Das Departement Bau und Umwelt stellt nun fest:
"Im betreffenden Entscheid wird das Gesuch nicht auf Grund des Bundesgesetzes über den Umweltschutz und der Lärmschutzverordnung behandelt. Beide Erlasse sind nach Bundesgerichtsurteil auch auf die Beurteilung der Emissionen von Kirchenglocken anwendbar."

 
 
Realisierung: RightSight.ch