IG Stiller - www.nachtruhe.info
"Lärm bedeutete bei unseren Vorfahren "Gefahr!" und ist daher in unseren Genen als ALARM gespeichert.
Deshalb ist aus medizinischer Sicht eine Gewöhnung an Lärm nicht möglich."

Dr. Hans Göschke, Aerzte für Umweltschutz, Oberwil
Dr. Hans Göschke,  Aerzte für Umweltschutz, Oberwil

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Polizei verordnet Nachtruhe für Pauluskirche in Bern  
13. Oktober 2011
Quelle: Der Bund (Von: Martin Zimmermann)

Polizei verbeitet nächtlichen Glockenlärm in Pauluskirche, Bern.

Polizei hat entschieden: Glocken müssen zwischen 22 und 6 Uhr morgens ruhen.

Für das nächtliche Glockengeläut der Pauluskirche hat voraussichtlich die letzte Stunde geschlagen: Das Polizeiinspektorat der Stadt Bern hat entschieden, dass die Glocken im Turm des reformierten Gotteshauses zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens ruhen müssen. Damit gibt die Behörde einer Gruppe von 68 Anwohnern recht, welche sich gegen das Geläut zur Wehr setzten. Im Länggassquartier werde nun «schon bald wieder ruhig geschlafen werden können», schreibt die Gruppe in einer Mitteilung.

Dem Entscheid des Polizeiinspektorats war ein viereinhalbjähriger Streit zwischen der Anwohnerschaft und der Kirchenleitung vorausgegangen. 2007 habe er mit einigen Gleichgesinnten eine Umfrage im Quartier durchgeführt, sagt Oliver Lütolf, einer der Organisatoren des Protests, dem «Bund». Demnach wurden rund 140 Haushalte befragt. In einem Radius von 100 Meter um die Kirche hätten sich zwei Drittel der Umfrageteilnehmer durch das nächtliche Geläute gestört gefühlt, sagt er. Für viele Anwohner sei insbesondere das Mitternachtsläuten unangenehm gewesen: «Nach zwölf lauten Glockenschlägen schläft man nicht mehr ruhig.»

Der problematische "Richtwert von 60 Dezibel"

Der Bund schreibt:

Die Polizei gab eigene Lärmmessungen in Auftrag. Die dreitägigen Erhebungen zeigten, dass das Glockenläuten den Grenzwert von 60 Dezibel um bis zu 18 Dezibel überstieg, wie Polizeiinspektor Jean-Claude Hess auf Anfrage sagt. 60 Dezibel entsprechen dem bundesgerichtlich festgestellten Lärmpegel, ab welchem nächtens eine sogenannte Aufweckreaktion erfolgt.

Der bisher von Gerichten und Behörden angewendete Richtwert von 60 dB ist definitiv überholt! Vielmehr muss schon ab 30-40 Dezibel mit vermehrten Aufwachreaktionen gerechnet werden!

Siehe die Studie der ETH: Nachtruhe.info/news/eth-zuerich-kirchenglocken-laerm-studie-mark-brink.xhtml


Ganzer Bericht: Derbund.ch - nachtruhe pauluskirche polizei verordnung

 
 
Realisierung: RightSight.ch