IG Stiller - www.nachtruhe.info
"...Viele Kirchgemeinden müssen das musikalische Erlebnis verbessern.
Wenn die Kirchen so läuten, dass die Bewohner die Fenster schliessen, sind die Glocken zu laut, und ihr Klang ist unangenehm..."

Glockenexperte Matthias Walter in der Zeitschrift 'Sonntag'.
Glockenexperte Matthias Walter in der Zeitschrift 'Sonntag'.

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Pressemitteilung IG Stiller März 2006 II  
5. März 2006
Quelle: Pressemitteilung der IG Stiller

St.Gallen: Hoffnungsvolle Diskussion

Nachdem zwei Anwohner im Heiligkreuz wegen Nachtruhestörung geklagt haben, versucht die Umweltschutzbehörde zu vermitteln. Ein Gespräch zwischen den lokalen Vertretern der IG Stiller und der beiden Landeskirchen fand vorletzten Donnerstag statt. Ein Vertreter der Kirchen kann sich ein Abstellen des Zeitschlages während der Nachtruhezeit vorstellen, verlangt aber, dass auch die anderen Kirchen (inkl. dem Dom) mitmachen. Das wäre auch im Sinn der IG Stiller, welche eine nationale Lösung anstrebt. In St. Gallen verzichten schon jetzt verschiedene Kirchen auf den (nächtlichen) Zeitschlag, so die evangelischen und katholischen Kirchen in Rotmonten und Riethüsli sowie die Linsenbühlkirche. Im Riethüsli wird zudem erst um 7 Uhr geläutet, was den Vorstellungen der IG Stiller entspricht.

Wil: Die Bulle
Die IG Stiller ist zum Fasnachtsthema geworden. IG Stiller Vorstandsmitglied Hans Fuchs wurde mit dem Ehrentitel „Stiller Fuchs“ beehrt und die IG wird zum Teufel gewünscht (Wiler Zeitung vom 27.1.6).

 

Günsberg: Eine alte Geschichte
Der Gemeinderat entscheidet am Montag, dem 6.2.6, über den Antrag von Herrn Bruno Affolter. Lärmmessungen wurden schon vor geraumer Zeit durchgeführt. Die Werte sind sehr hoch.

 

Freienbach (SZ): „Der Fluch des heiligen Bimbam hat Ausserschwyz erreicht“ (Tagesanzeiger vom 4.3.6.)

Dieser heilige Bimbam ist nicht zu verwechseln mit Baba Bimbam, welcher nicht flucht sondern singt (siehe unten).

 

Glattfelden: „Einwohner können länger schlafen.“ (Zürcher Unterländer vom 4.3.6)

Das sonntägliche Vorläuten fällt weg. Die Pressestelle gratuliert zu dieser seltenen Einstellung eines „kultischen“ Läutens.

 

Trogen: Pannenserie geht weiter

Am 18.7.5 hat ein Blitz in den Kirchturm von Trogen geschlagen und den Zeitschlag lahm gelegt. Die Reparatur nahm mehrere Monate in Anspruch. Während dieser Zeit kam es zu den interessantesten Variationen des Zeitschlages. Im neuen Jahr geht es mit Pannen weiter. In der Nacht auf den 6. Februar (in der 6. Woche des 6. Jahres) ist der Zeitschlag bis nach Mitternacht ausgefallen. Wegen technischer Probleme, wie der Gemeinderat verlauten liess.
Am 27.2.6 ertönte der Viertelstundenschlag anstelle des üblichen Bimbam vorübergehend nur noch mit einem Bim.

 

Vogelgrippe: Glocken versus Würde

Die Sprecherin des Friedrich-Löffler-Institutes empfahl am 1.3.6 den Katzen ein Glöckchen umzuhängen. Dies bringt nichts gegen die Verbreitung der Vogelgrippe und ist gegen die Würde der Katze. Beobachtungen am Menschen zeigen, dass dieser nur ganz selten Glocken trägt. Über Sklaven oder Gefangene, welche Glocken tragen müssen, wurde schon lange nicht mehr berichtet. Kein Mensch wird freiwillig dauernd eine Glocke tragen. Auch Katzen leben lieber ohne Glocken.

 

Vorbildliche Church of England

Die Church of England hat eine interessante Homepage zum Thema the bell and the law. Darin werden - ähnlich wie in Schriften der evangelischen Kirche der Kantone Zürich und Aargau – Hintergrundinformationen zum Thema Glockenlärm gegeben. Nur ein Beispiel:
Be reasonable. Aim to reach an amicable solution at the outset. If necessary, be prepared to modify your ringing pattern to reach a compromise.

 

Baba Bimbam: Traditionals

Im Sommer 2005 hatte Baba Bimbam mit Shyam Babu seine erste CD aufgenommen (Bim und Bam in Notredame). 2006 ist nun eine neue CD von Baba Bimbam erschienen. Zusammen mit Ferdinand Rauber präsentiert er traditionelle Lieder aus dem indogermanischen Sprachraum.

 
 
Realisierung: RightSight.ch