IG Stiller - www.nachtruhe.info
"In der Gegenwart, wo eine Armbanduhr zur persönlichen Grundausstattung zählt, hat das Glockenläuten jede nützliche Funktion eingebüßt.
 
Ebenso ist das laute Schlagen von Turmuhren in einem paradoxen Sinn anachronistisch geworden: zeitwidrig."

Dr. Joachim Kahl (Philosoph und Autor)
Dr. Joachim Kahl (Philosoph und Autor)

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Weitere Warnung zum Glockenlärm durch einen Mediziner  
3. Januar 2006
Quelle: Dr.med. Adrian P. Müller

"Leider gibt es zu Kirchenglocken (wohl aus falschverstandener Pietät) meines Wissen keine grösseren Studien, die die schädlichen dB Belastungen festzustellen versuchen. Wir kennen die Zahlen von Strassen-, Flug- und Eisenbahnverkehr und können hierbei grosse Differenzen zwischen den Lärmarten feststellen.

Die Annahme des BUWAL, dass 60 dB die gesundheitsschädliche Grenze für Kirchenglocken sei,
ist wahrscheinlich deutlich zu hoch und einfach für die Ämter bequem.
Normalerweise sind schärfere Töne mit schnellen Belastungsspitzen (Glocken sind ein Paradebeispiel dafür) schon bei geringerem Schalldruck wegen der Alertreaktionen gefährlich."


Dr.med. Adrian P. Müller
Facharzt für Innere Medizin FMH (hat einige Jahre in einem Schlaflabor gearbeitet)
FAMILIENPRAXIS Dr. Müller
Zugerstrasse 64
8810 Horgen

 
 
Realisierung: RightSight.ch