IG Stiller - www.nachtruhe.info
"Bei der Landwirtschaft gelten andere Gesetze.
So schützt auch die neue, bürokratisch-detaillierte Tierschutzverordnung auf 153 Seiten Wellensittiche und misst den Auslauf für Elche, aber den Nerven von Kühen mutet die Verordnung den lauten Glockenlärm direkt unter den schönen, weiss umflorten Ohren zu.
Feige wich das Bundesamt dem hergebrachten Brauchtum."

Beat Kappeler (Journalist und Autor)
Beat Kappeler (Journalist und Autor)

Sind Sie im Lärmschutz tätig?

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Kontaktieren Sie uns

Kuhglockenlärm?
So gehen Sie vor!


1.) Reden Sie mit dem Bauern.

Wenn möglich gehen Sie nicht alleine, je grösser die Gruppe desto wirkungsvoller.

(Auch sehr empfehlenswert ist es, Ihren Fall in unserem Gästebuch zu schildern. Selbstverständlich können Sie dies auch anonym tun.)

Es kommt durchaus vor dass einige Bauern Verständnis zeigen und einlenken.

Falls nicht:

2.) Weisen Sie auf das Gesetz hin.

Kuhglocken sind während der Nachtruhezeiten in Wohngebieten nicht zulässig!
Siehe Bundesgerichtsurteil vom 29. Mai 1975 : Nachtruhe.info/kuhglocken.xhtml 

3.)   Fragen Sie bei der Gemeindeverwaltung um Hilfe.

Für die Umsetzung der Lärmschutzverordnung ist die politische Gemeinde zuständig. Legen Sie auch hier das Bundesgerichtsurteil vor.

4.) Klagen Sie.

Wenn nötig, ziehen Sie einen Anwalt bei.


Siehe auch:

 
 
Realisierung: RightSight.ch