Pro Nachtruhe - ohne heidnischen Glockenlärm!
"Das Geläut des Münsters, ein metallisches Dröhnen...ein Lärm dass man seine eigenen Gedanken nicht mehr hört..." Max Frisch im Roman 'Stiller'
Warum dürfen Kirchenglocken
während den gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten
läuten und geschlagen werden?
Home
News, Diskussionsbox
Verein IG Stiller
Vorstand, Statuten, Forderungen, Offener Brief
Glockenlärm
Eine gesundheitsschädliche Tradition? Aberglaube?
Archiv
Meta-Analyse, Dezibel-Tabellen, Kuhglocken
Erfolge
Hier schlafen Sie ruhig!
Zitate und Statements
Von berühmten Menschen und wichtigen Organisationen
Kontakt
Gästebuch, Mitgliedschaft, Links





Zitate von berühmten Menschen, wichtigen Organisationen, der Bibel
und der Medizin

last update:
Wednesday, 21-Mar-2007

 
21. März 2007
"Nicht mehr passend ist jedoch das Läuten, nur um die Zeit kundzutun. Jeder hat heute eine Armbanduhr, also brauchen wir das nicht mehr."

Pfarrerin Vera Langner aus Ober-Ramstadt, Deutschland
gefunden:
20. Juni 2006
"Was das Glockenläuten zur Ruhe der Verstorbenen beitragen mag, will ich nicht entscheiden;
den Lebenden ist es abscheulich."

"Ueberhaupt wird man finden, jemehr ein Volk Vergnügen an Schellen oder auch Glöckchen findet,
die ohne Ordnung durcheinander klingen,
desto roher, kindischer oder barbarischer ist es."

Georg Christoph Lichtenberg

siehe auch: Lichtenberg-gesellschaft.de/glocken
6. Juli 1999
"Von Seiten des Bistums besteht keine Verpflichtung,
die Kirchenglocken morgens zu läuten...
Noch weniger besteht eine Vorschrift bezüglich des Zeitpunktes des Glockengeläutes..."

Ex-Bischof Ivo Fürer aus St. Gallen in einem Brief an ein Mitglied der IG Stiller
 
"...Das Bundesgericht betont die Notwendigkeit einer ungestörten Nachtruhe, weil tagsüber die Nervenkräfte des heutigen Menschen stark beansprucht werden.
Es weist darauf hin dass das Bimmeln von Kuhglocken zur Nachtzeit, d.h. vor allem dann, wenn der Strassenlärm abgenommen hat, besonders lästig ist..."

Bundesgericht
(BGE 101 II 250.f)
 

Ungefragter kirchlicher Weckdienst

Die Störung der Nachtruhe wird mit der Aufwachreaktion beurteilt. Da über Aufwachreaktionen aufgrund von Glockenlärm keine wissenschaftlichen Studien existieren, wurden bis jetzt Untersuchungen über Fluglärm beigezogen.

Gemäss BUWAL ist ein Maximalpegel von 60 dB am Ohr einer schlafenden Person die kritische Schwelle. Eine Anwendung dieser Praxis auf die Lärmemissionen von Kirchen ist jedoch fragwürdig, da Fluglärm bezüglich Impulshaltigkeit und Frequenz nicht dem Glockenlärm gleich zu stellen ist.


Fachstelle Lärmschutz des Kantons Zürich
3. Januar 2006
"...Die Annahme des BUWAL, dass 60 dB die gesundheitsschädliche Grenze für Kirchenglocken sei,
ist wahrscheinlich deutlich zu hoch
und einfach für die Ämter bequem.

Normalerweise sind schärfere Töne mit schnellen Belastungsspitzen (Glocken sind ein Paradebeispiel dafür) schon bei geringerem Schalldruck
wegen der Alertreaktionen gefährlich.
"
Dr.med. Adrian P. Müller
Facharzt für Innere Medizin FMH
(hat einige Jahre in einem Schlaflabor gearbeitet)

FAMILIENPRAXIS
Dr. Müller
Zugerstrasse 64
8810 Horgen
20. Juli 2005
«Wir denken, dass in der heutigen Zeit Armbanduhren, Wecker und andere Zeitmesser das Ablesen der Uhrzeit ermöglichen und die akustische Zeitangabe nicht mehr den gleichen Stellenwert hat wie früher.»

Stadtpolizei Zürich

(zitiert im Tages Anzeiger
Reportage von
Roger Keller)
20. Juli 2005
Dem Schutz der Nachtruhe kommt eine so hohe Bedeutung zu, dass eine erhebliche Störung schon dann vorliegt,
wenn sie nur wenige (Menschen) betrifft.

Verwaltungsgericht Zürich

(zitiert im Tages Anzeiger
Reportage von
Roger Keller)
27. Juni 2005
Lärm bedeutete bei unseren Vorfahren "Gefahr!" und ist daher in unseren Genen als ALARM gespeichert.

Deshalb ist aus medizinischer Sicht eine Gewöhnung an Lärm nicht möglich.
Dr. Hans Göschke,
Aerzte für Umweltschutz, Oberwil

Aefu.ch

(in: SF DRS 1
Gesundheitsmagazin Puls
27. Juni 2005)

10. Juni 2005

Die Schlafzyklen richten sich nicht nach der Uhrzeit,
sondern nach der Einschlafzeit und dem inneren Rhythmus.

Somit werden im Laufe einer Nacht sicher alle Schlafstadien
in ähnlichem Ausmass durch das Glockengeläut gestört.

Dr. med.
Wolfgang Randelshofer

SCHLAFLABOR BREISGAU
Fachklinik und Ambulanz für Schlafmedizin
79189 Bad Krozingen
Schlaflabor-breisgau.de
Schlaf-test.de

Die Lärmbekämpfung der Stadtpolizei Zürich hat kürzlich der evangelischen Kirchgemeinde Zürich-Altstetten empfohlen, die Viertel- und Stundenschläge während der ganzen gesetzlichen Nachtruhe von 22 bis 07 Uhr auszuschalten.

Lärmbekämpfung Stadtpolizei Zürich

Peter Geissberger
044 216 71 66
gefunden am
21. Mai 2005
"Stille ist heute als Loch im Lärmteppich definierbar."

Peter Cerwenka
"See how nature—trees, flowers, grass—grows in silence?
See the stars, the moon, and the sun, how they move in silence?
We need silence to be able to touch souls."

Mother Teresa

Das Glockengeläut hat als Zeitansage keine "kirchliche Äußerung", sondern eine Tradition, die ihre Bedeutung angesichts gewandelter Lebensbedingungen weitgehend verloren hat.

Bundesverwaltungsgericht Deutschland

"Die Tiefe des Schlafes, von der die Erholung des Organismus abhängt, wird durch den Lärm verringert,
auch wenn man nicht aufwacht." (!)

Laermliga.ch

 
"Der Lärm schützt uns vor peinlichem Nachdenken,
er zerstreut ängstliche Träume,
er versichert uns, dass wir ja alle zusammen seien
und ein solches Getöse veranlassen,
dass niemand es wagt, uns anzugreifen. (...)

Das, was in Wirklichkeit gefürchtet wird, ist das, was vom eigenen Inneren kommen könnte, nämlich all das, was man sich durch Lärm vom Halse gehalten hat."


Carl Gustav Jung
"...Die Ohrenärzte sind beunruhigt von der Zunahme der Gehörschäden bei Arbeitern und Jugendlichen.
Für die schädlichen Wirkungen des Lärms ist die persönliche Einstellung weitgehend belanglos;
auch wer den Lärm 'nicht hört', wem er seiner Ueberzeugung nach 'nichts ausmacht', der wird, wie sich aus Experimenten zeigt, ungünstig beeinflusst..."

Laermliga.ch

"…Eine ungestörte Nachtruhe ist in Anbetracht der Anforderungen, die das moderne Leben an die Nervenkräfte des Menschen stellt, ein erheblich schutzwürdiges Gut."

Bundesgerichtsentscheid von 1919

"...Viele Kirchgemeinden müssen
das musikalische Erlebnis verbessern.
Wenn die Kirchen so läuten, dass die Bewohner
die Fenster schliessen, sind die Glocken zu laut,
und ihr Klang ist unangenehm..."

Glockenexperte
Matthias Walter in der Zeitschrift 'Sonntag'.

 
"Das Geläut des Münsters,
ein metallisches Dröhnen
, … ein Lärm, dass man seine eigenen Gedanken nicht mehr hört,
ein Zittern der Luft, ein klangloses Beben,
ein Geräusch, wie wenn man von einem zu hohen Sprungbrett ins Wasser gesprungen ist,
es macht mich taub, schwindlig, idiotisch."

Max Frisch in seinem Roman "Stiller"
 

Laut dem Bundesverwaltungsgericht ist das Glockengeläut als Zeitansage keine "kirchliche Äußerung", sondern eine Tradition,
die ihre Bedeutung angesichts gewandelter Lebensbedingungen weitgehend verloren hat...


Bundesverwaltungsgericht Deutschland

Das Wort Glocke kommt in der Bibel nicht vor.
"Läute dem Herrn und warte auf ihn" suchen wir darin vergebens.
Wir finden aber:

"Sei stille dem Herrn und warte auf ihn."


Bibel; Psalm 37,7

 
"Die grösste Offenbarung liegt in der Stille."

Lao tse
Paulus erwähnt Schellen sogar abschätzig:
„…und hätte ich die Liebe nicht,
so wäre ich eine klingende Schelle.“

Bibel